Get Adobe Flash player

Letzter Tag und Abreise

 

Letzter Tag und Abreise – 30./31. August 2014

 

Der August neigt sich dem Ende hin, das Turnier in Warschau auch.
Zurückblickend auf das Turnier, können wir uns einige neue Erfahrungen und tolle Erlebnisse unser eigen nennen:

      • -           - Spaßige lange Zugfahrten

-           - Gemeinschaft pur

-           - Viel Witz und freundschaftlicher Humbug

-           - Neue Freundschaften und Erinnerungen

-           - Polen als guten und netten Gastgeber kennen gelernt

-           - Neue Erkenntnisse in Taktik und Spielweise des Unified Volleyballs

 

Moment einmal, da war doch noch was… Wir haben doch noch einen Tag vergessen, oder?

 

Genau richtig, einen phänomenalen Tag mit zwei Weltrekorden! Ihr habt richtig gelesen: zwei Weltrekorde!!


Aber alles von vorne. Nach einer kurzen Nacht, die den Tag nach dem Turnier einläutete, trafen wir uns recht früh zum Frühstück, da dieser Vormittag der einzige Zeitraum war, indem wir noch ein paar Andenken kaufen konnten. Denn um 14.00 Uhr stand ein Guiness Weltrekord an:
Mehr als 3.000 Menschen sollten für 10 Sekunden jeweils einen Volleyball in der Luft halten. Gesagt getan, brachen wir gegen 11.30 Uhr zu einem Parkplatz neben dem Nationalstadion auf, wo uns schon eine große Menge und laute Musik in Empfang nahm. Alles war vorbereitet. Wir wurden noch im System aufgenommen, bekamen je ein T-Shirt und einen Volleyball und los ging´s. Nachdem wir uns eine Weile eingespielt hatten, ertönte der Countdown und jeder fokussierte sich nur noch auf seinen eigenen Ball. Plötzlich hörte man nur noch Jubel und alle lagen sich in den Armen. Wir hatten es geschafft!!


Nachdem auch dieses Erlebnis abgeschlossen war, ging es wieder ins Hotel, um noch sein Mittagessen nachzuholen, sich kurz zu richten und schon ging es wieder weiter, zurück zum Nationalstadion.
Ein großes Ereignisse wartete dort auf uns: die Eröffnungsfeier und das Eröffnungsspiel der FIVB Volleyball Weltmeisterschaft in Polen.


Als wir ankamen, wurden wir zum Hintereingang des Stadions geführt, da uns noch eine Ehrung auf dem Spielfeld bevorstand. Gespanntes Warten, alle stellen sich in ihren Mannschaften der Reihe nach auf, der Kapitän nach vorne. „Noch 2 Minuten“ ertönt es von einem Mann mit Headset. Doch nicht, wir sollen uns nochmal hinsetzen. Dann kommt der Moment und wir laufen ins Stadion ein. Was für ein Anblick, dieses riesige Stadion, zuerst nur für die Fußball-EM 2012 gebaut worden, doch mittlerweile als Allzweck-Halle eingesetzt.


Nochmal kurzes Warten, dann setzte sich die unsere Helferin mit ihrem Schild „Special Olympics Unified Team Germany“ in Bewegung und vom Stadionsprecher, der die Einleitung auf Polnisch machte, hörte man „GERMANY“ und wir liefen auf das Spielfeld. Ein tolles Gefühl.
Das ganze wiederholte sich, bis alle vier Unified-Mannschaften rings um das Spielfeld standen. Nachdem dann noch zwei Reden von … gehalten wurden, in denen sie z.B. sagten, dass jeder Sportler sich beim Unified-Gedanke ein Beispiel nehmen sollte. Diese überreichten dann jeder Mannschaft zur Ehrung einen Pokal.


Nach der Ehrung ging es dann hoch auf die Tribüne, um die Eröffnungsfeier zu verfolgen. Langsam stieg die Spannung. Nun wurden alle Teams vorgestellt. Die Stimmung war grandios.
Nachdem man dann noch für alle Getränke besorgt hatte, brach Jubel aus: die Spieler vom Eröffnungsspiel Polen vs. Serbien wurden vorgestellt und dann ging es auch schon bald los. Spätestens jetzt wurde uns klar, dass die Polen total verrückt sind und durchdrehen, wenn es um Volleyball geht. Es ist ja auch die Nationalsportart.


Zu dem Spiel kann man zusammenfassen sagen, dass 62.512 Polen gegen 12 Serben gespielt haben, und deshalb das Ergebnis schon relativ bald feststand. Polen gewann klar mit 3:0.
Nach diesem tollen, aber auch anstrengendem Abend, aßen wir noch um 23.00 Uhr (!!) unser Abendessen. Nach endlosen Verabschiedungen von den anderen Teams ging es nun endlich ins Bett.

 

Am nächsten Morgen gab es dann deutlich zu früh Frühstück (07.30 Uhr), damit wir ohne Zeitdruck unseren Zug erreichen konnten. Um 09.55 Uhr ging es von Warschau los. Über Berlin und Ulm kamen wir dann nach einer sehr schlafvollen, aber auch sehr unterhaltsamen Zugfahrt, um 23.20 Uhr in Ravensburg an, wo wir dann schlussendlich abgeholt wurden.

 

Für diese geniale und eindrückliche Woche möchten wir uns im Namen des Teams bei unseren Trainern und den Organisatoren des Turniers bedanken. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und kommen gerne wieder.

 

Nun zu einem letzten Mal:

 

Käpt´n Unified – AHOI!!

 

geschrieben Von Jan-Thomas Wurster

 

Warten auf den Weltrekord Nummer 1

 

Warten auf den Weltrekord Nummer 1

 

Weltrekord Nummer 1!

 

Weltrekord Nummer 1!!

 

YO!

 

Watern auf Ehrung

 

Ehrung durch FIVB-Präsident Jizhong Wei (rechts)

 

 

Weltrekord Nummer 2!! Eröffnungsspiel der Volleyball Wm 2014 Polen vs Serbien

 

Weltrekord Nummer2!! - Panorama 

 Bye Bye Warsawa